Bei der Zahnpflege geht es nicht nur darum, Karies zu verhindern und ein gesundes Zahnfleisch zu erhalten, sondern vor allem darum, später im Leben größere Zahnprobleme zu vermeiden. Mundhygiene ist im Wesentlichen der Prozess, bei dem der Mundkeim frei von Infektionen gehalten wird, indem die Zähne täglich geputzt und unter dem Zahnfleischrand mit dem empfohlenen Zahnpflegesystem gereinigt werden. Es ist wichtig, dass die Zahnpflege täglich durchgeführt wird, um das Auftreten von Mundgeruch und Karies zu verhindern. Die Zahnpflege umfasst auch routinemäßige zahnärztliche Untersuchungen, Röntgenaufnahmen und Labortests. Ein gutes Zahngesundheitsprogramm stellt sicher, dass Ihre Zähne stark bleiben und Ihr Biss ein Leben lang intakt bleibt.

Zahnpflege beginnt in der Regel mit einer Konsultation Ihres Zahnarztes. Bevor er oder sie mit der Zahnpflege beginnt, bewertet der Zahnarzt Ihren allgemeinen Gesundheitszustand sowie alle bestehenden Zustände wie Diabetes, Herzerkrankungen oder Bluthochdruck. Ihre Zahnanamnese wird auch ausgewertet, um Probleme zu identifizieren, die möglicherweise in Zukunft behandelt werden müssen. Zu Beginn Ihres Mundgesundheitsprogramms bringt Ihnen Ihr Zahnarzt bei, wie Sie ein gesundes Zahnfleisch erhalten, indem er Sie über den richtigen Gebrauch von Zahnbürsten und Zahnseide informiert.

Neben der Bedeutung einer regelmäßigen Zahnpflege müssen Sie sicherstellen, dass Sie routinemäßige Zahnpflegetermine haben. Die Reinigung sollte mindestens alle sechs Monate erfolgen. Andernfalls riskieren Sie die Entwicklung einer Zahnfleischerkrankung. Sie sollten alle sechs Monate Ihren Zahnarzt aufsuchen, um Ihre Zähne reinigen und überprüfen zu lassen, um sicherzustellen, dass keine Probleme auftreten. Bei Ihrer ersten Untersuchung untersucht der Zahnarzt Ihre Zähne und nimmt einen Tupfer zur Biopsie. Wenn Sie an Parodontitis leiden, wird diese Biopsie auch verwendet, um zugrunde liegende Probleme zu erkennen.

Andere häufige orale Erkrankungen sind Gingivitis, die medizinische Bezeichnung für Zahnfleischerkrankungen, und Parodontitis, die medizinische Bezeichnung für Karies. Die beiden Zustände verursachen ähnliche Probleme und erfordern unterschiedliche Arten der Zahnpflege. Gingivitis verursacht die Bildung von weißem Plaque auf den Zähnen, während Parodontitis den Aufbau von Plaque verursacht, der die Stützstruktur des Zahnfleisches beeinflusst. Während beide unterschiedliche Arten der Behandlung erfordern, beinhalten die meisten Behandlungsoptionen für beide die Verwendung von Fluorid.

Fluorid ist weithin bekannt für seine Fähigkeit, Karies und die Bildung von Hohlräumen zu verhindern. Es ist am effektivsten bei der Bekämpfung von Karies, kann aber auch dazu beitragen, Herzkrankheiten und einigen Formen von Krebs vorzubeugen. Fluorid ist in vielen verschiedenen Formen erhältlich, einschließlich Zahnpasta und Mundwasser. Sie sollten jedoch auch in Betracht ziehen, Ihrer Zahnpflege eine Fluoridergänzung hinzuzufügen. Untersuchungen haben gezeigt, dass ein angereichertes Salz, das Fluorid enthält, die Bildung von Plaque verhindern kann, was zu Karies führt.

Zahnprobleme und Mundgesundheit gehen Hand in Hand, da der Zustand Ihrer Zähne und Ihres Zahnfleisches Ihre allgemeine Gesundheit beeinträchtigen kann. Eine schlechte Zahnpflege kann zu Karies und sogar zu Herzerkrankungen führen. Durch regelmäßiges Zähneputzen und Zahnseide können Sie Mund und Zahnfleisch schützen und über Jahre hinweg gesunde Zähne und Zahnfleisch erhalten. Zahnärzte können heutzutage sogar bestimmte Mundgesundheitsprobleme wie Gingivitis und Parodontitis identifizieren und Ihnen die Werkzeuge geben, um deren Fortschreiten zu verhindern. Um Ihre Mundgesundheit zu gewährleisten, sollten Sie einen Zahnarzt wählen, der vom Vorstand zertifiziert ist und modernste Technologie verwendet, die häufig im Internet zu finden ist.